Weiterentwicklung der Koordination der Hausbesuche durch qualifizierte MFA´s

Der Arbeitsablauf in einer Hausarztpraxis wird durch als dringend vermittelte Hausbesuche empfindlich beeinträchtigt. Das komplexe System der variablen Arbeitszeitgestaltung wird enorm gestört. Werden die nur scheinbar dringenden Hausbesuche vorab durch eine MFA herausgefiltert, wird die Kontinuität des Praxisablaufes erhalten und ein akutes Gesundheitsproblem beim Patienten nicht übersehen.

MFA als erste Ansprechstation bei dringend angeforderten Hausbesuchen

Ziel ist es, die ärztlichen Mitarbeiter von aus der Sprechstunde heraus umgehend zu erledigenden Hausbesuchen zu entlasten, in dem die nur scheinbar dringenden Besuche vorab herausgefiltert werden.

Umsetzung:

1.Eine praxiserfahrene MFA wird bei eingehenden, als dringlich deklarierten Anforderungen von sofort auszuführenden Hausbesuchen eingeschaltet. Diese erfragt nach einem von Ärzten und MFA´s festgelegtem Schema Kriterien, die einen sofortigen Hausbesuch notwendig machen. Ist dies nicht der Fall, wird mit Zustimmung der Patienten ein Hausbesuch nach der Sprechstunde vereinbart. Ist die Einschätzung nicht zweifelsfrei möglich, wird der anrufende Patient nach Rücksprache mit dem Arzt von einer in Notfallmaßnahmen geschulten MFA umgehend besucht und bei Bedarf der Arzt nachalarmiert.

2.MFA´s und Ärzte legen Kriterien für den sofortigen ärztlichen Notfallbesuch fest. Bei Unsicherheiten wird umgehend Rücksprache mit einem anwesenden Arzt gehalten. 3.MFA´s und Ärzte besprechen regelmäßig die angefallenen Telefonate und adjustieren die Handlungsanweisungen.

Dokumentation  und Evaluation:

1.Jeder dringend angeforderte Hausbesuch wird am Mittag mit dem verantwortlichen Arzt auf ein mögliches Gefahrenpotential hin analysiert. Die Ergebnisse werden schriftlich fixiert und bei Bedarf sofort, ansonsten in der regelmäßigen Teamsitzung besprochen. 2.Das Beratungsprotokoll mit Anmerkungen der Teamsitzung wird allen Teammitgliedern und den verantwortlichen MFAs zur Verfügung gestellt.